Was uns trägt und was uns prägt

Als mittelständisches Unternehmen setzen wir auf eine stetige, nachhaltige Expansion. Sicherheit, Qualität und die Wertschätzung unserer Mitarbeiter gehören fest zur Unternehmensphilosophie von THOMAS SABO, denn wir wachsen gemeinsam mit dem Einsatz und den Ideen unseres Teams und unserer Partner. Dabei erlaubt es uns unsere finanzielle Unabhängigkeit, jederzeit offen und bereit für Marktentwicklungen und Trends zu sein.

Unser Versprechen an unsere Kunden und Händler: stets ein zuverlässiger Partner zu sein und uns auch in Zukunft immer weiter zu verbessern. Jeden Tag aufs Neue möchten wir die Menschen mit Designs inspirieren, die mit höchstem Anspruch und Respekt vor den verwendeten Materialien kreiert sind.

„Nichts tragen wir so nah bei uns wie Schmuck. Er ist ein Ausdruck unserer Emotionen und verbindet Menschen weltweit. Das ist ein unschätzbarer Wert und für uns die größte Quelle der Inspiration.“

Susanne Kölbli, Creative Director

Unsere Mission

Die Liebe zum Detail und der hohe Qualitätsanspruch zeichnen THOMAS SABO aus. Alle unsere Aktivitäten, Kreativprozesse und Designs folgen dieser Maxime und sollen es auch in Zukunft tun – egal wie weit wir wachsen. Denn sie ist das Herz unserer Marke.

Unsere Vision

Die Vision von THOMAS SABO ist in ihrem Kern untrennbar mit der Person Thomas Sabo verbunden. Er ist der Motor und Mentor des Unternehmens. Seine bahnbrechende Idee, Menschen weltweit den Kauf hochwertiger Schmuckstücke in allen Preissegmenten zu ermöglichen, ist unser aller Antrieb. Selbst bei der heutigen Größe des Unternehmens sind die grundlegenden Werte Thomas Sabos in unserem Alltag stets spürbar: Flexibilität, Kreativität, kaufmännisches Augenmaß und unermüdlicher Einsatz.

„Wir möchten in unserem Segment die erste Wahl bei Schmuck und Uhren sein. Weltweit.“

Thomas Sabo, Firmengründer

Unsere Grundsätze

Als familiengeführtes Unternehmen begleiten uns viele Visionen und Werte bereits von Anfang an. Wir sind stolz darauf, dass wir:

  • jede Saison aufs Neue Premiumschmuck und -uhren in allen Preissegmenten kreieren
  • den Industriestandard mit Materialien von höchster Qualität definieren
  • nachhaltiges, ertragsorientiertes und konservatives Wirtschaften an oberste Stelle setzen
  • unser Serviceangebot stets im Sinne unserer weltweiten Kunden und Partner optimieren
  • jedem Mitarbeiter mit größter Wertschätzung begegnen
  • intern und extern Impulse setzen und Kreativität fördern
  • realistisch bleiben, ganzheitlich denken und stets unsere Unabhängigkeit und Flexibilität bewahren

Unsere Ziele

Dank einer soliden Finanz-, Vermögens- und Ertragspolitik befindet sich die THOMAS SABO Gruppe in einer sicheren Position. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Dabei setzen wir auf folgende Strategien:

  • schrittweiser Ausbau unserer Position als international führende Premiummarke via das THOMAS SABO Einzelhandelsgeschäft
  • Fortführung der vertrauensvollen und erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Fachhandel durch enge und verstärkte Kooperationen
  • Ausbau des E-Commerce mit Fokus auf dem THOMAS SABO Online-Shop und Kooperationen mit B2C-Handelsplattformen
  • flächendeckende Präsenz in internationalen Weltmärkten über leistungsstarke Partner
  • Fortleben der Unternehmenskultur in den internationalen Tochtergesellschaften
  • Kreieren eines nahtlosen Einkaufs- und Markenerlebnisses
  • Mittelfristig das flächendeckend größte Direktvertriebsnetz im gesamten europäischen Markt für Schmuck und Uhren anzubieten

„Als Hauptakteur in der Großhandelsdistribution für Schmuck möchten wir ein verlässlicher Partner in einem schnelllebigen Marktumfeld sein. Dafür steht das Qualitätsversprechen unseres Unternehmens.“

Thomas Sabo, Firmengründer

Meilensteine

1984
Unsere Geschichte beginnt am 8. Mai 1984. Der junge Entrepreneur Thomas Sabo steigt mit einem eigenen Gewerbe in den Silberschmuckmarkt ein. Er lässt seine Designs in Asien produzieren und verkauft sie auf Fachmessen an ausgewählte Händler.
1986
Der erste Bestseller: Mit einem Ear Cuff gelingt Thomas Sabo der Durchbruch. Inspiriert vom rebellischen Look der Londoner Punks wird der trendige Ohrschmuck zum Mode-Statement einer ganzen Generation.
1989
Eine wichtige Stütze im Hintergrund ist für Thomas Sabo sein Vater Franz Sabo, der als langjähriger Seniorchef den familiären Charakter des Unternehmens prägt.
1990
Bis Ende der Achtzigerjahre entwickelt Selfmademan Thomas Sabo mit einer wachsenden Mitarbeiterzahl das Konzept von THOMAS SABO.

Das Novum, Schmuck unter einem Markennamen zu vertreiben, revolutioniert den Silberschmuckmarkt und findet großen Anklang bei Händlern und Juwelieren.
1992
Thomas Sabo trifft eine der wegweisendsten Entscheidungen der Firmengeschichte: Er engagiert die talentierte Grafikdesignerin Susanne Kölbli als Chefdesignerin für sein aufstrebendes Unternehmen. Mit ihrer ersten Schmuckkollektion beginnt eine erfolgreiche, in ihrer Form einzigartige Zusammenarbeit. Bis heute verantwortet die gebürtige Heidelbergerin als Creative Director den Stil von THOMAS SABO.
1998
Aufgrund der großen Nachfrage kann Thomas Sabo eine weitere Vision verwirklichen: eigene Stores. Das erste THOMAS SABO Geschäft eröffnet am 1. Oktober 1998 in der Großen Bockenheimer Straße 6 im Zentrum Frankfurts.
2004
Der bisherige Firmenstandort in der Eschenauer Straße in Lauf an der Pegnitz ist für die stetig wachsende Zahl an Mitarbeitern zu klein. Die Firma zieht im März in die neue Zentrale in der Martin-Luther-Straße 20.
2005
„Love, Luck, Fashion & Passion“ – unter diesem Motto verwandeln Thomas Sabo und Susanne Kölbli das klassische Bettelarmband in ein cooles Fashion-Must-have mit individuellem Design. Die Leidenschaft der Kunden für die kleinen Charm-Anhänger übertrifft alle Erwartungen. Der Charm Club ist geboren und treibt die internationale Expansion von THOMAS SABO voran, da er Menschen jeden Alters und jeder Nationalität verbindet.
2006
Ab 2006 intensiviert THOMAS SABO die eigene Anzeigenschaltung in europäischen Fashion- und Lifestyle-Magazinen wie ELLE, Marie Claire und Vogue. Ab 2008 wird die Kampagne international ausgebaut mit Märkten wie Kanada sowie Ländern in Asien.
2007
Gründung der THOMAS SABO Stiftung unter dem Vorsitz von Thomas Sabos Ehefrau Luz Enith. Im Fokus stehen regionale und internationale Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche.

Mit der Kollektion Rebel at heart und ihren ausdrucksstarken Designs aus geschwärztem 925er Sterlingsilber beginnt THOMAS SABO die Erschließung der männlichen Zielgruppe.
2008
Erstmals sind mit dem 1. Juli 2008 am THOMAS SABO Firmenhauptsitz in Lauf an der Pegnitz über 200 Mitarbeiter beschäftigt.
2009
Das Produktportfolio von THOMAS SABO wird um eine Uhrenlinie erweitert. Die Modelle greifen dabei mit ikonischen Details wie Totenkopf oder Schlange auf den Zifferblättern die selbstbewussten Designcodes der Schmuckkollektionen auf.
2010
Das Unternehmen expandiert stetig weiter und baut mit der Einführung einer eigenen Beautylinie sein Image als Lifestyle-Marke aus.
2012
Im Dezember 2012 wird mit dem Kauf eines 33.000 m2 großen Geländes ein weiterer, entscheidender Grundstein für die Zukunft gelegt: Ein neuer Firmenhauptsitz entsteht. Damit bekennt sich THOMAS SABO eindeutig zur Metropolregion Nürnberg. Zu Ehren der Marke und ihrer Materialvorliebe gibt die Stadt Lauf an der Pegnitz der Standortstraße einen besonderen Namen: Silberstraße.
2013
Nach einer vollständigen Renovierung und Erweiterung der Ladenfläche feiert der Flagship-Store in der Wiener Seilergasse 4 Wiedereröffnung. Mit seinem modernen, geometrischen Design und den eleganten, schwarzen Countern wird er zum Symbol für die zukünftige Ausrichtung von THOMAS SABO.

Es folgen Flagship-Stores an exklusiven Standorten wie London, Paris und Zürich, die einzigartige Einblicke in die Welt der Marke bieten und ihr internationales Image stärken.
2014
THOMAS SABO betritt ein neues Terrain: Echtschmuck. Die Fine Jewellery Kollektion besticht mit edelsten, ausgewählten Materialien und dem für die Marke charakteristischen Stil voll positiver Lebensenergie.

Im Sterlingsilber-Segment beweist THOMAS SABO einmal mehr seinen Innovationsgeist. 2014 kommen die fernöstlich inspirierten Karma Beads auf den Markt, ein Jahr später wird die gravierbare Linie Love Bridge lanciert.
2016
Ein neues Kapitel beginnt: Rund 500 Mitarbeiter beziehen den neu errichteten, internationalen Firmenhauptsitz in Lauf an der Pegnitz. Das Headquarter besticht durch ein modernes, geradliniges Design. Mit seinem großzügigen Verwaltungs- und Logistikbereich ist es auf zusätzliche Mitarbeiter und nachhaltiges Wachstum ausgerichtet.

Wenige Monate später feiert der Nürnberger THOMAS SABO Shop als Flagship-Store Wiedereröffnung.
2017
Die THOMAS SABO Leitidee „Together“ wird etabliert: Das neue, nachhaltige Werbekonzept ist ab sofort über alle Vertriebskanäle hinweg grundlegend für die Kampagnensprache. In Zuge dessen geht der Expansionskurs weiter: Im Fokus steht 2017 besonders die Region Asien.

Schlagzeilen macht THOMAS SABO darüber hinaus mit einer Designkooperation: Die A-Klasse von Mercedes-Benz schmücken als THOMAS SABO Edition erstmals ikonische Designhighlights wie die Bourbonische Lilie aus der Rebel at heart Kollektion und das Arabesque-Motiv aus der Glam & Soul Damenkollektion.
2018
Anspruchsvoller, expressiver und Generationen begleitend: Mit der Einführung der Kollektion Generation Charm Club am 16. Februar 2018 erfindet THOMAS SABO die Welt der Charms neu. Die weltweite Kampagne vereint High-Fashion-Looks mit der Begeisterung für Schmuck und einem völlig neuen Ausdruck der eigenen Persönlichkeit.
2019
Im 35. Jahr nach der Firmengründung erweitert THOMAS SABO sein Produktportfolio erneut und präsentiert erstmals eine eigene Brillenlinie. Fortan zieren ikonische Applikationen detailreiche Sonnenbrillen, in deren Design die DNA von THOMAS SABO sichtbar ist.

Gleichzeitig startet das Unternehmen unter dem Motto „THOMAS SABO You & Friends“ mit dem Aufbau eines eigenen Direktvertriebskanals, zunächst in Deutschland und Österreich.

Philosophie

Organisation

Markenwelt

Unsere Ver­ant­wor­tung